Waldkauz Waldi wurde gerettet

Waldkauz Waldi und seine Rettung

Waldkauz wird verletzt in Bergedorf abgegeben

Ein schwerkranker Waldkauz wurde in der SmartVet Praxis Hamburg Bergedorf abgegeben. Er wurde von einem Passanten in die Hamburger SmartVet Praxis gebracht. Der Finder hatte den Wildvogel drei Tage zuvor gefunden, konnte ihn aber leider nicht dazu bringen, zu fressen oder zu trinken, da er nicht wusste, dass ein solch kleiner Vogel noch gefüttert werden muss.

Waldkauz mit gebrochenem Flügel

Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass der rechte Flügel gebrochen war und Waldi sehr abgemagert und unterkühlt war. Er wurde unter die Rotlichtlampe gesetzt und mit Wasser versorgt aber seine Chancen waren ausgesprochen schlecht. Die Tiermedizinische Assistentin Marissa telefonierte mit Wildtierstationen und erkundigte sich nach ähnlichen Fällen. Große Hoffnung konnte man ihr nirgendwo machen.

Waldkauz übernachtet bei SmartVet

Das Team in der Hamburger Praxis entschied sich, die Nacht abzuwarten und zu hoffen, dass es noch nicht zu spät für den Waldkauz war. Marissa war als erste am Samstagmorgen in der Praxis und schaute sofort nach dem seltenen Gast. Waldi saß aufrecht in seiner Box und schaute Marissa mit seinen großen Augen an.

Der angrenzende Zoofachmarkt Megazoo war begeistert von der Rettungsaktion und lieferte sofort das artgerechte Futter.
Kleine tote Mäuse wurden dem Wildvogel gefüttert und er nahm das Futter sofort. Ein deutliches Zeichen, dass er leben wollte und offensichtlich über dem Berg war.

Waldkauz kommt nach Lüneburg

Noch am selben Abend wurde Waldi in die Wildtierauffangstation nach Lüneburg gebracht. Er wird für immer in der Station leben. Der Flügelbruch konnte nicht mehr operiert werden und somit hätte Waldi keine Überlebenschance in freier Wildbahn. Er wächst aber in Lüneburg mit anderen Eulen und Waldkäuzen in einem sehr großen Gehege auf.

Vielleicht sehen Sie ihn, bei einem Besuch der Wildtierauffangstation.

Zurück